Home /

Meine neue Serie: Psychische Krankheit der Woche: Agoraphobie


Was das ganze soll? Zur Zeit ist es ja Mode an mindestens einer psychischen Störung zu leiden. Regelmässige Besuche bei Therapeuten sind da Pflicht! Um wirklich mitreden zu können und Sätze wie, "Was Dysmorphophobie! Du auch? Das ist aber witzig! Und gut siehst du wieder aus!" an gemütlichen Stehpartys bei Bekannten zu bringen, ist selbstverständlich ein wenig Vorkenntnis von Nöten.

Die psychische Krankheit dieser Woche ist (Trommelwirbel)...

Agoraphobie

Platzangst, aber nicht zu verwechseln mit Angst vor engen Räumen (Klaustrophobie). Es ist die Angst davor sich unter Leuten in der Öffentlichkeit und auf Reisen zu bewegen. Mehr Infos hier.

Auf diese Krankheit bin ich durch das Buch Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich gestossen. (Der Buchtipp kam von Claudio)

David Foster Wallace soll für ein Magazin einen Reisebericht von einer Karibik-Kreuzfahrt schreiben. Das Problem ist nur, dass er an Agoraphobie leidet. Er nimmt aber all seinen Mut zusammen und besteigt das grosse Schiff. Eine Schifffahrt, die ist lustig, eine Schifffahrt die ist schön... Das Buch kann ich nur empfehlen! Wirklich sehr amüsant!

Frauen an die Macht!


Nach dieser frauen-dominierten Woche, in welcher die holde Damenwelt am Dienstag zum Valentinstag beschenkt (oder besser beblumt) wurde und am Donnerstag an der Weiberfastnacht (kölsch: Wieverfastelovend) den Herren die Krawatten abschneiden durfte, muss hier der Wind wieder in eine andere Richtung blasen!

Dazu habe ich zwei kleine Fundstücke aus dem hart-recherchierenden, investigativen und tiefschürfenden News-Magazins heute für euch:

  • Den Frauenversteher Daniel, der grundsätzlich nur Sex im Helikopter hat. (Vielleicht hat er das mit dem Höhepunkt falsch verstanden?)
  • Und Bakterien-Alarm im Büro!!! Und wer ist schuld? Lest selbst!
Ich muss weg, bin ja noch zum Kaffee und Kuchen bei Zubi und Ailton eingeladen.

Dü-Dü-Düsseldorf (die Zweite)

Immernoch von gestern leidend, schreibe ich ein kleines Resumé unseres Düsseldorf-Trips:

Mit etwas Verspätung (und deshalb ein paar kleine Bierchen mehr) flogen wir gestern Vormittag nach Düsseldorf. Vom Flughafen ging es dann zuerst in unser Hotel und danach folgte ein kleiner Spaziergang auf der . Anschliessend zogen wir weiter in Richtung Altstadt und wie der Name es schon vermuten lässt, wurde in diversen Kneipen Alt getrunken. Ein kleiner Tipp: In der urigen Spinnstube einen Löffel bestellen. In einem Gusseisen-Löffel serviert, wird ein sehr gesund-schmeckender, böhmischer Kräuterlikör.

Zwei Stunden vor dem Anpfiff machten wir uns dann auf den Weg in die LTU-Arena. Es folgten dann die Hymnen, noch mehr Bier und ein eher mässiges Fussballspiel. Das Ergebnis: 3:1 für Deutschland. Mein Tipp von vorgestern (vorheriger Blog-Eintrag) ist wohl nicht ganz aufgegangen.
Ausserdem ging die Taktik vom Schweizer des Jahres, Köbi "Köbi national" Kuhn, nicht ganz auf.
Marco Streller schoss das Tor für die Schweiz, weitere Kommentare erspare ich mir...

Nach dem Spiel fielen wir in ein Taxi und fuhren ins 3001. Dort ist immer am ersten Mittwoch des Monats eine Studentenparty.

2 Liter Skyy-Vodka. Filmriss.

Der Weckdienst des Hotels liess das Telefon heute um 6:00 Uhr klingeln und auch das Taxi zum Flughafen stand pünktlich um 6:30 Uhr vor der Tür. 10 Uhr im Büro. Kopfschmerzen, Müdigkeit und ein flauer Magen, aber das ist ja normal für den Tag danach.


LTU-Arena (mit 51'000 Zuschauern)


LTU-Arena (Gegentribüne)

Dü-Dü-Düsseldorf

Morgen früh geht es los.

Wir (nicht das königliche "Wir", sondern wirklich "en groupe") fliegen morgen früh nach Düsseldorf um uns das Fussballspiel Deutschland - Schweiz in der LTU-Arena anzuschauen. Wir haben Tickets für den gemütlich, wollig-warm-beheizten Schweiz-Fan-Sektor.

Wir hoffen auf ein schönes Spiel, viele Tore und einen witzigen Abend. Ein Resumé wird folgen.

Auf, auf, auf... Vöglein flieg!

Achja, mein Tipp:
4 : 2
(Sorry, aber man muss ja realistisch bleiben!)

Lily Allen - Alfie

Unbedingt das neue Video von Lily Allen anschauen! Eine Mischung aus einer 60er-Jahre Werbung und Chucky.

Paddy, Paris und Bling Bling

Kurz abgetaucht, aber in alter Frische zurück:

Die letzten zwei Wochen lief etwas... Zuerst Paddy und Flurina in Paris besucht, dann ein paar anstrengende Party-Nächte und zwischendurch viel zu wenig geschlafen und viel gearbeitet.

Paris war super! Ein tolles Hotel, leckeres Essen und fleissiges Shopping. (Paddy, vielen Dank fürs Organisieren!)

Hier ein paar Impressionen:


Der Turm links ist glaub bekannt, daneben der Eingang vom Hotel.


Paddy und Flurina (Paddy ist etwas gewachsen! ;))


Im Bon Marché das teuerste Mineral-Wasser der Welt (0.33 Liter für 35 Euro).
Das was so glänzt sind übrigens Swarovski-Kristalle. Mehr Infos


<< February 2007 >>
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
  1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28  

archives

powered by SimpleBlog 2.0

rss feed
PortFolio